Skip to main content

Die Top 4 Bestenliste im Pizzastein Test 2020

Pizzastein Test

Pizzastein Test – Pizza, Pizza, wir alle lieben Pizza…

Na, hallo, Jungs ‘n Mädels. Willkommen zu diesem großartigen Überblick über die besten Pizzasteine, die es derzeit gibt.

Ich fordere jeden heraus, zu sagen, dass er nicht irgendeine Art von Pizza mag. Bei so vielen Varianten muss es eine Pizza für uns alle geben. Pizza ist eines unserer großen Wohlfühlprodukte. Es ist großartig, mit der ganzen Familie oder ein paar Freunden auszugehen und eine wirklich tolle Pizzeria zu besuchen. Aber das kann heutzutage eine teure Art sein, sie zu genießen.
KLARER VERGLEICHSSIEGER
GARCON Pizzastein für Backofen und Gasgrill

54,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Nicht Verfügbar
TOP PREIS-LEISTUNGS-VERHÄLTNIS
Navaris Pizzastein XXL für Backofen Grill aus Cordierit

37,01 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Nicht Verfügbar

Wie wäre es also, wenn Sie zu Hause die gleichen tollen Pizzas kreieren würden?

Heutzutage ist das genauso einfach. Die Supermärkte haben heutzutage eine wirklich große Auswahl an Tiefkühlpizzen. Und viele von uns versuchen nun auch gerne ihr Glück, Pizza von Grund auf neu zu machen.

Alles gut und schön. Aber wie enttäuschend ist es, wenn eine dieser Methoden zu klitschnassem, klebrigen Brot mit nicht durchgegartem Belag führt. Pech für die Tonne, leider.

Nun, wir sehen uns die besten Pizzasteine an, die heute im Angebot sind. Sie sind eine großartige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Ihre Pizzas gleichmäßig durchgegart werden und dabei die gewünschte knusprige Kruste erhalten.

Wenn Sie Ihre Freunde oder Familie mit einer Pizza vom Typ Ofenpizza beeindrucken möchten, aber in der Gemütlichkeit Ihres eigenen Heims, dann lesen Sie bitte weiter, um herauszufinden, welcher der zehn besten Pizzasteine der perfekte für Sie ist… Pizzastein Test

Den Pizzastein benutzen

Nicht nur für Pizza

Sie können Ihren Pizzastein für mehr als nur Pizza verwenden. Er eignet sich hervorragend für jede Art des Backens, einschließlich Brot, Calzone und Kekse.

Warum Steine brechen

Einen Pizzastein zu zerbrechen ist genauso deprimierend wie die letzte Staffel von Game of Thrones. Aber im Gegensatz zu GoT können Sie das Leiden vermeiden, indem Sie einfach verstehen, warum Backsteine zerbrechen. Der Übeltäter fast aller Brüche ist der Thermoschock.

Ein Thermoschock liegt vor, wenn der Stein ohne jegliche Übergangszeit von kalt nach heiß oder umgekehrt bewegt wird. Wenn Sie zum Beispiel einen kalten Stein in einen Ofen legen, der bereits auf 500 Grad erhitzt ist, wird Ihr Stein mit ziemlicher Sicherheit brechen. Manchmal wird der Riss erst beim nächsten Versuch sichtbar, aber der Schock beim Übergang von kalt zu heiß setzt den Riss in Ihrem Stein. Dasselbe gilt, wenn Sie einen heißen Stein auf einen kalten Tresen legen, jede schnelle, drastische Temperaturänderung wird Ihren Stein so sicher brechen wie Ihr Herz. Pizzastein Test

Den Stein würzen

Pizzastein TestSie werden den Satz “Würze meinen Pizzastein” hören, der in Pizza Liebhabergemeinden herumgeworfen wird. Aber das Würzen Ihres Steins ist kein einschüchternder Prozess. Es ist sogar ziemlich einfach. Alles, was Sie wirklich tun müssen, ist, ihn zu benutzen.

Spülen Sie ihn nicht in einem Waschbecken voller Seifenwasser herunter. Benutzen Sie einfach ein sauberes, feuchtes Tuch und wischen Sie ihn ab. Weichen Sie es nicht ein, verwenden Sie keine überschüssige Feuchtigkeit und verwenden Sie keine Seife. Wischen Sie es einfach ab und stellen Sie es in Ihren kalten Ofen. Heizen Sie Ihren Ofen auf 500 Grad vor, wenn Ihr Stein fertig ist, legen Sie Ihre Pizza hinein. Nach etwa zehn Minuten nehmen Sie die Pizza mit einer Schale heraus und lassen den Stein im Ofen, bis er vollständig abgekühlt ist. Sobald der Stein abgekühlt ist, wischen Sie eventuelle Krümel mit einem sauberen Tuch ab, und Ihr Pizzastein ist offiziell gewürzt. Pizzastein Test

Vorwärmen ist der Schlüssel

Die Bedeutung des Vorwärmens kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Sie müssen, egal was passiert, immer, immer Ihren Stein vorwärmen. Wenn Ihr Stein nicht heiß ist, so heiß, wie er nur sein kann, dann machen Sie sich nicht einmal die Mühe, die Pizza hineinzulegen. Bringen Sie ihn einfach direkt in den Mülleimer, denn er wird sowieso Müll sein. Pizzastein Test

  • Ein Pizzastein sollte in den Ofen geschoben werden, bevor Sie den Ofen überhaupt eingeschaltet haben.
  • Stellen Sie dann die Temperatur auf die höchstmögliche Einstellung ein, normalerweise etwa 500 550 Grad. Pizzastein Test
  • Sobald der Ofen gebacken ist, werfen Sie eine Episode von “Stranger Things” ein, um Sie wissen zu lassen, dass er vorgeheizt wurde, und warten Sie noch etwas ab. Pizzastein Test

Ein Stein sollte nicht weniger als eine Stunde vorgewärmt werden. In Dutzenden und Aberdutzenden von Versuchen führt eine Verkürzung der Vorwärmzeit um nur 15 Minuten zu einer minderwertigen Pizza, vielleicht essbar, aber minderwertig. Wenn Sie nur eine halbe Stunde warten, dann vergessen Sie es, Ihre Pizza wird schrecklich. Pizzastein Test

Steine, die nur 45 Minuten vorgewärmt haben, sind etwa 60 Grad kühler als Steine, die eine Stunde lang stehen bleiben. Die Steine, die nur 30 Minuten vorgewärmt haben, waren fast 100 Grad kühler. Wenn Sie die Zeit nicht haben, dann heben Sie sich Ihre Pizza für einen anderen Tag auf. Fazit: Wärmen Sie Ihren Stein auf jeden Fall eine Stunde lang vor. Pizzastein Test

Wartung – Pizzastein Test

Die Lagerung Ihres Pizzasteins kann ziemlich einfach sein. Die meisten Leute lassen ihn einfach im Ofen. Aber es liegt an Ihnen, ihn in eine Schublade oder einen Schrank zu legen. Wenn Sie den Stein im Ofen lassen, verringert sich die Unfallgefahr, und da viele Steine schwer und schwer zu schleppen sein können, ist es einfach, sie im Ofen zu lassen. Pizzastein Test

Theoretisch können Sie sie die ganze Zeit im Ofen lassen, auch wenn Sie andere Gerichte backen. Es wird angenommen, dass der Stein die Hitze des Ofens absorbiert und dazu beiträgt, den Ofen zu regulieren und die Temperatur gleichmäßiger zu halten. Tests haben jedoch das Gegenteil bewiesen. Wenn Steine im Ofen belassen werden, können sie die richtige Bräunung verhindern, was für bestimmte Gerichte längere Garzeiten bedeutet. Pizzastein Test

Pflege von Pizzastein

Pizzastein Test

Die Pflege von Pizzasteinen ist sehr einfach, vor allem, weil bei Steinen weniger mehr ist. Lassen Sie den Stein nach jedem Gebrauch im Ofen vollständig abkühlen, bevor Sie ihn zur Reinigung herausnehmen. Die einzige erforderliche Reinigung besteht darin, die Krümel oder den Belag abzukratzen und den Stein dann mit einem sauberen Tuch abzuwischen. Weichen Sie den Stein niemals ein. Der Stein ist porös und wird Feuchtigkeit aufnehmen und lange Zeit speichern. Wenn Sie Ihren Stein wieder verwenden, bevor das Ganze vollständig getrocknet ist, werden Sie ihn mit Sicherheit in zwei Hälften zerbrechen. Verwenden Sie niemals Seife auf Ihrem Stein. Auch hier wird die poröse Beschaffenheit des Steins das Reinigungsmittel aufsaugen, und die nächsten 50 Pizzen, die Sie kochen, werden wie Dawn Original Scent schmecken. Pizzastein Test

Warum einen Pizzastein verwenden

Das richtige Kochen einer Pizza erfordert zwei Dinge: hohe Hitze und schnelle Wärmeübertragung. Diese beiden Eigenschaften sind relativ zueinander, d.h. wenn Sie mehr von der einen Eigenschaft haben, können Sie weniger von der anderen haben. Sie werden selten sehen, dass ein Pizzastein in einem kommerziellen Pizzarestaurant verwendet wird. Das liegt daran, dass sie Öfen haben, die weit über 600 Grad Fahrenheit erreichen können, wohingegen der übliche Backofen für zu Hause irgendwo zwischen 450 und 500 Grad erreicht. Um die niedrigere Temperatur auszugleichen, müssen diejenigen, die Pizzas im heimischen Ofen backen, einen Pizzastein verwenden, was die Wärmeübertragungsrate erhöht. Pizzastein Test

Um zu verstehen, warum Pizzateig entweder eine schnelle Wärmeübertragung oder hohe Gartemperaturen benötigt, muss man die Prozesse verstehen, die im Inneren des Teigs ablaufen. Während des Knetens beginnt das Mehl im Teig Wasser zu absorbieren und wird hydratisiert. Dadurch wird ein enzymatischer Prozess in Gang gesetzt, durch den die Proteine Glutenin und Gliadin im Inneren des Teigs miteinander vernetzt werden. Wenn sie ineinander greifen, bilden sie Gluten. Gluten ist die Mischung von Proteinen, die für die Fähigkeit des Brotes verantwortlich ist, sich zu dehnen und die Gasblasen einzuschließen, die sich während der Gärung der Hefe bilden. Bei der Gärung der Zucker und Stärken im Teig und in der Hefe entstehen als Nebenprodukt CO2 und Alkohol. Pizzastein Test

Sobald der Teig in den Ofen geschoben wird, überträgt sich Wärme in den Ofen, wodurch sich die Gase ausdehnen und entweichen. Die sich ausdehnenden Gase lassen den Teig aufgehen, wodurch die Schwellungen entstehen, die man in einem guten Pizzateig findet. Wenn die Wärme nicht schnell genug übertragen wird, dehnen sich die Gase nicht schnell genug aus, bevor die Kruste aushärtet, und das Ergebnis ist ein schlaffer, nicht aufgehender Teig.

Pizzasteine sind für eine schnelle Wärmeübertragung ausgelegt. Wenn ein Pizzastein gründlich erhitzt wird, bevor der Teig darauf gelegt wird, überträgt sich die Wärme schnell auf den Teig, wodurch sich die Gase ausdehnen und einen schönen geschwollenen Teig erzeugen, selbst wenn der Ofen nur auf 400 Grad eingestellt ist. Pizzastein Test

Pizzastein Materialien verstehen

Pizzastein TestPizzasteine gibt es im Allgemeinen in einer von vier verschiedenen Materialarten, jede mit ihren eigenen Vorteilen. Traditionell wurden Pizzasteine aus Ton oder Stein hergestellt. Diese Arten von Pizzasteinen sind gut, weil sie eine hohe thermische Masse haben, was dazu führt, dass sie ihre Temperatur länger halten und gleichzeitig ihre Wärme schneller auf den Teig übertragen können. Außerdem nehmen sie beim Kochen Feuchtigkeit aus dem Teig auf, wodurch in kürzerer Zeit eine knusprigere Kruste entsteht. Es gibt drei Hauptnachteile von Pizzasteinen aus Ton und Stein. Sie sind oft sehr schwer, was sie für manche unhandlich macht. Außerdem brauchen sie eine lange Zeit zum vollständigen Vorwärmen, manchmal 30 Minuten oder mehr, je nach Dicke des Steins, und sie können brechen, wenn sie nicht richtig gepflegt werden. Pizzastein Test

Pizzasteine aus Gusseisen erwärmen sich viel schneller als Ton oder Stein und sind auch viel leichter zu reinigen. Außerdem haben sie eine hohe thermische Masse, so dass das Kochen von knuspriger Pizza kein Problem sein sollte. Leider können sie sogar noch schwerer sein als die Ton oder Steinvarianten, was besonders problematisch sein kann, wenn man eine Pizza kochen will, die größer als 12 Zoll ist. Im Gegensatz zu Ton und Steinmodellen hat ein Pizzastein aus Gusseisen keine Chance, zu brechen, aber er kann sich bei unsachgemäßer Handhabung verziehen. Außerdem müssen sie gewürzt werden, damit der Teig nicht festklebt.

Einige neuere Pizzasteinmodelle werden aus rostfreiem Stahl hergestellt. Stahlsorten können die Wärme sogar noch schneller übertragen als Ton und Steinmodelle, nehmen aber beim Kochen der Pizza kein Wasser auf. Außerdem haben sie eine geringere thermische Masse, wodurch sie beim Herausnehmen aus dem Ofen sehr schnell Wärme verlieren. Das bedeutet, dass man den Teig auf sie legen und sie schnell wieder in den Ofen bringen muss, wenn sie wollen, dass ihr Stein heiß bleibt. Stahlmodelle erwärmen sich schneller, sind leicht zu reinigen und können eine Pizza bei niedrigeren Temperaturen gleichmäßiger garen als Modelle aus Ton, Stein oder Gusseisen. Pizzastein Test

Herkunft der Pizza Margherita

Vielleicht repräsentiert keine andere Pizza eine traditionelle italienische Pizza so sehr wie die neapolitanische Margherita. Eine echte Margherita Pizza sollte eine minimal veränderte Sauce haben, die aus zerdrückten Tomaten nach San Marzano Art besteht, die frisch oder in Dosen sein können, und mit einer guten Qualität Mozzarella di Bufala und einigen Zweigen frischen Basilikums belegt sein. Ein Spritzer Olivenöl und eine Prise Salz sind ebenfalls akzeptabel.

Der Volksglauben besagt, dass die erste Margherita Pizza 1889 in Neapel, Italien, für Königin Margherita von Savoyen gebacken wurde. Um ihren Besuch und die 28 Jahre zuvor erfolgte Vereinigung Italiens zu würdigen, kreierte der Chefkoch Raffaele Esposito, der in der Pizzeria Brandi arbeitete, die Pizza so, dass sie der italienischen Flagge ähnelt, die die Farben Rot, Grün und Weiß, die Tomaten, das Basilikum und frischen Mozzarella enthält. Er kochte auch drei andere Pizzasorten für sie, aber sie mochte diejenige, die der italienischen Flagge ähnelt, so sehr, dass Chefkoch Esposito beschloss, sie Margherita Pizza zu nennen.

Diese Geschichte ist zwar überzeugend, aber sie ist nicht korrekt. Es gibt Aufzeichnungen über ähnliche Pizzas, die 1866 hergestellt wurden. In Francesco DeBouchards Buch “Bräuche und Traditionen von Neapel” erwähnt er die beliebte Pizza aus der Mitte des 18. Jahrhunderts, die aus Tomaten, Käse, Basilikum und frischem Mozzarella bestand. Obwohl Chefkoch Espositos Pizza nicht die wahre erste Margherita ist, ist er mit Sicherheit für den Namen verantwortlich und hat sie zu einem der beliebtesten und beständigsten Pizzarezepte gemacht. Pizzastein Test

Was gibt es zu beachten – Pizzastein Test

Material Pizzasteine werden aus einer Vielzahl von Materialien hergestellt, darunter Gusseisen, Stahl und Stein. Denken Sie darüber nach, wie Sie Ihre Pizza zubereitet haben möchten und wie Sie am liebsten kochen z.B. mit Grill, Ofen oder Räucherofen um Ihre Möglichkeiten einzuschränken. Pizzastein Test

Größe und Form Überlegen Sie, wie viel Pizza Sie kochen möchten und ob Sie Ihre Pizza rechteckig oder rund mögen. Dies sind zwei wichtige Fragen, die Sie sich stellen müssen, um zu entscheiden, welche Größe und Form Sie wünschen. Denken Sie auch an Ihren Stauraum und vergewissern Sie sich, dass er passt plus, dass er nicht zu schwer für Ihren Gebrauch ist.

Vielseitigkeit Auch wenn alle Pizzasteine zum Kochen anderer Lebensmittel als Pizza verwendet werden können, sind einige vielseitiger als andere. Bei bestimmten Modellen können Sie die Pizza direkt auf dem Stein schneiden, während andere auch tiefgefroren werden können und zum Servieren von kalten Speisen verwendet werden können. Während einige Pizzasteine spülmaschinenfest sind, sind viele nicht spülmaschinenfest, also überprüfen Sie es unbedingt. Pizzastein Test

Arten von Pizzasteinen

Pizzastein Test

Pizzasteine aus Stein/Ton:

Die Pizzasteine aus Stein und Lehm eignen sich am besten zum Backen von Pizzas, da sie Feuchtigkeit am besten absorbieren. Sie eignen sich hervorragend für die Nachahmung des gemauerten Ofens.

Der traditionelle Stein nimmt beim Kochen der Pizza Feuchtigkeit auf, was zu einer knusprigen Kruste führt. Es gibt sie in einer Vielzahl von Formen, und einige Leute machen sogar ihre eigenen zu Hause, wenn Sie interessiert sind, hier ist, wie man das macht.

Der Nachteil dieser Steine ist, dass man den Ofen 30 Minuten vor dem Kochen vorheizen muss, sie können springen oder brechen und sich nur schwer reinigen lassen. Pizzastein Test

Keramische Pizzasteine:

Keramische Steine sind vielleicht nicht so gut wie die oben genannten, aber sie sind verdammt nahe dran. Sie sind die kostengünstigste Wahl, und das Material ist das leichteste von allen, was bedeutet, dass sie sehr einfach zu handhaben sind.

Sie werden aus Ton hergestellt und in einem Ofen gebrannt, so dass sie ideal sind, um hohe Hitze gleichmäßig zu leiten, und das macht sie großartig zum Pizza Backen. Sie sind leicht zu reinigen, und wenn sie richtig gepflegt werden, können sie jahrelang halten. Pizzastein Test

Pizzasteine aus Cordierit:

Cordierit Steine sind die beste Wahl, wenn Sie mehr als nur Pizzas backen möchten. Sie sind sehr haltbar und temperaturwechselbeständig, so dass die Handhabung sehr einfach ist. Pizzastein Test

Sie sind meist in rechteckiger Form erhältlich, so dass sie perfekt zu Ihren Öfen passen Sie müssen sich nicht die Mühe machen, sie herauszunehmen, wenn sie nicht gebraucht werden. Pizzastein Test

Cordierit Steine sind zwar etwas teurer, aber extrem haltbar und haben alle Eigenschaften eines normalen Steins oder Tons. Sie können einen Cordierit Stein von niedrigen Temperaturen bis zu sehr hohen Temperaturen nehmen, ohne das Risiko, dass er bricht, da er sehr temperaturwechselbeständig ist.

Pizzasteine sind die beste Art, eine Pizza zu backen, aber sie können viel Platz beanspruchen und sind manchmal nicht erschwinglich.

Mit Steinen aus Gusseisen können Sie Ihre Pizza direkt in der Pfanne backen und die Pfanne umdrehen, um den Teig auf der Unterseite knuspriger zu machen.

Gusseiserne Pfannen sind normalerweise klein, so dass es keine Möglichkeit gibt, größere Pizzen herzustellen. Dennoch kann dies eine praktikable Option sein, um die Technik auszuprobieren. (Ich habe das eigentlich nur gemacht, um zu testen, bevor ich mich mit Steintests befasste). Pizzastein Test

Letztendlich ist der beste Backstein derjenige, der Ihre spezifischen Bedürfnisse erfüllt:

  • Wenn Sie eine sehr große Auswahl an Steinen suchen, sollten Stein oder Ton das Material Ihrer Wahl sein.
  • Wenn Sie ein begrenztes Budget zur Verfügung haben und Pizza lockerer angehen möchten, ist Keramik die beste Option.
  • Wenn es Ihnen mit dem Backen ernst ist, ist sehr haltbarer Cordierit Stein eine ausgezeichnete Wahl. Pizzastein Test
  • Wenn Sie Pizzaprofi sind, ist das Backen mit Stahl die logische Wahl.Egal, für welchen Backstein Sie sich entscheiden, Sie werden eine knusprige, gut aussehende Pizza aus Ihrem Ofen bekommen, und wenn Sie sie gut pflegen, werden sie noch lange Jahre nachkommen. Pizzastein Test

Fragen und Antworten – Pizzastein Test

Pizzastein TestMachen Pizzasteine einen Unterschied?

Man weiß nie, ob Pizzasteine einen Unterschied machen, bis man sie tatsächlich verwendet. Wenn Sie daran gewöhnt sind, Pizzaböden aus Stahl zu stählen, um Tiefkühlpizza zu kochen, anstatt Ihre eigene Pizza herzustellen, werden Sie wahrscheinlich sofort einen Unterschied bemerken, da Pizzasteine die Pizza gleichmäßiger backen und der Kruste eine befriedigendere Mischung aus Weichheit und Knusprigkeit verleihen, die Sie normalerweise nur in Qualitätspizzerien finden.

Es gibt also einen Unterschied, aber Sie werden ihn wahrscheinlich nur dann wirklich bemerken und schätzen, wenn Sie ein echter Pizza Liebhaber sind. Aber für die Genugtuung, Ihre eigenen Pizzas zu machen, ist es mehr als wertvoll. Pizzastein Test

Welche Temperatur kann ein Pizzastein aushalten?

Die Temperatur, die ein Pizzastein aushalten kann, variiert je nach Marke, Qualität und dem zum Erhitzen des Steins verwendeten Gerät. Es ist ratsam, den Ofen mindestens auf 550°F vorzuheizen, damit die Wärme durch den Stein strömen kann, damit er gleichmäßig gebacken werden kann. Dies ist jedoch nur die Mindesttemperatur, und Sie werden feststellen, dass Ihr Pizzastein auf einem BBQ Grill Temperaturen von bis zu 900°F aushalten kann. Pizzastein Test

Um sicherzustellen, dass Sie Ihren Pizzastein nicht überhitzen, sollten Sie sich am besten vor der Verwendung mit dem Hersteller in Verbindung setzen, damit der Pizzastein nicht bricht und beschädigt wird, bevor Sie ihn verwenden können. Die Wärmegrenzwerte sollten auf der Schachtel oder in der Produktinformation angegeben sein, und wenn nicht, verwenden Sie 550°F als Ausgangstemperatur.

Wie verhindert man, dass die Pizza an einem Pizzastein klebt?

Damit die Pizza nicht am Boden festklebt, müssen Sie sie würzen (was manchmal auch Konditionierung genannt wird). Dabei gießt man ein oder zwei Teelöffel Öl auf den Stein und verteilt es vor dem Kochen auf der Oberfläche. Dadurch wird die Qualität der Pizza verbessert, und je öfter Sie sie verwenden, desto besser wird die Qualität mit der Zeit, wie bei einer gusseisernen Pfanne. Pizzastein Test

Wenn Ihre Pizza immer noch am Stein klebt, streuen Sie Mehl auf die Oberfläche, bevor Sie die Pizza darauf legen, um eine dünne Schicht zwischen dem Boden und dem Stein zu erhalten. Pizzastein Test

Die besten Pizzasteine werden vorgewürzt geliefert, so dass Sie keine Zeit mit dem Konditionieren verschwenden müssen und sie vom ersten Mal an ausgezeichnete Ergebnisse liefern. Pizzastein Test

Sollte ich meinen Pizzastein vorwärmen?

Ja, zumindest bei der ersten Benutzung. Bei Keramiksteinen machen Sie dies jedes Mal, wenn Sie sie benutzen. Heizen Sie ihn im Ofen bei 550°F zwischen 30 und 45 Minuten vor, damit er sich vollständig erwärmen kann, bevor Sie Ihre Pizza auftragen. Pizzastein Test

Wie beim normalen Kochen stellt dies sicher, dass die Pizza durchgehend gegart und erhitzt wird und verhindert ungekochte oder kalte Stellen.

Während Pizzasteine aus Stahl nicht so stark vorgewärmt werden müssen, da sie die Wärme besser halten, müssen Sie einige von ihnen eventuell vorwärmen. Pizzastein Test